Sonntag, 13. Oktober 2013

Weinglas-Shooting

Hallo zusammen!!

Weinglas-Shooting hört sich als Titel im ersten Moment schon etwas seltsam an...
Allerdings ist es spannender als es klingt und ich finde die Ergebnisse total faszinierend! Und jetzt zeige ich, wie ich diese Bilder erstellt habe:



Der Aufbau ist nicht schwer und auch die Durchführung stellt sich nach den ersten Versuchen als sehr einfach dar!

Hier ein Bild vom Aufbau:


Ein großes Reflektor-Innenteil als Hintergrund, von hinten mit einem Blitz mit 1/4 Leistung angeblitzt. Davor das Glas, welches in einer Schale steht, damit das Spritzwasser aufgefangen wird.
Der hintere Blitz war mein Hauptlicht, auf 1/16 Leistung gestellt. Der andere Blitz war zeitweise ganz aus oder auf 1/128 gestellt und erhellte nur manchmal indirekt über die Reflektorkarte das Glas.

Die Kamera befand sich im Modus M, Blende 16, 1/60 s, ISO 100. Der Autofokus war deaktiviert und ich habe vorher auf einen Kulli, den ich in die Mitte des Glases gehalten habe, fokusiert.

Da mein Stativ sehr schwer ist und die Kamera gut trägt hatte ich keine Probleme wegen Verwacklung. Allerdings würde ich empfehlen die Blende etwas zu öffnen und dafür die Belichtungszeit etwas zu verkürzen.
Auch probieren werde ich bei Gelegenheit, die Belichtungszeit auf 1/10 oder noch länger zu setzen, um so ein Verwischen des Wassers zu erreichen. Ich stelle mir den Effekt zumindest spannend vor...

Weitere Bild aus der Reihe werde ich in kürze bei Flickr hochladen.

Lg Jan

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Wassertropfen

Hallo!!

Was entsteht wenn sich Zeit und Langeweile treffen? - In meinem Fall dieses Bild:


Inspiriert hat mich das Youtube-Video von Benjamin Jaworskyj  über Wassertropfen-Fotografie.

Als ich das Video das erste mal sah dachte ich nur: "Wow, das will ich auch mal machen!" und siehe da, zwei Wochen später hab ich es dann tatsächlich probiert. Zuerst erweckte es bei mir den Anschein, dass es sehr schwer würde, solche Bilder selbst zu machen. Jedoch stellte sich ziemlich bald raus, dass es alles andere als schwer ist und großen Spaß macht!!

Nachdem ihr oben ja bereits ein Bild gesehen habt, zeig ich euch jetzt, was dahinter steht:


Der Hintergrund besteht aus einem großen Diffusor/Reflektor, der von hinten mit einem Blitz (1/16 Leistung). Die Bespannung dient als Unterlage und sorgt für die warme "Farbe" im Wasser.
Der Biltz links im Bild ist das Hauptlicht (1/64 Leistung und Zoom auf M bei 105mm).
Den Blitz auf dem Tisch hatte ich zusätzlich auf eine 1/128 Leistung gestellt und so dem Hintergrund noch etwas Licht gegeben. Zudem habe ich mit der Reflektorkarte zeitweise auch noch die Gold-Bespannung angeblitzt, damit diese besser zur Geltung kommt.



Als Wasserbehälter nutzt ich für meine Bilder ein Gefrierbeutel, der aus etwas dickerem Plastik besteht. Das Gaffa-Band dient zusätzlich zur Stabilisierung des Beutels, damit der nicht aufreist. Jedoch glaube ich, dass das nicht nötig ist...


Die Kamera war mit einem 70-300mm Sigma Macro bestückt.
Die Werte waren:
  • Modus M
  • 1/125 s
  • f / 6,3
  • ISO 160
  • WB Auto
Zusätzlich hatte ich einen Kabelgebundenen Fernauslöser  angeschlossen. So verändert man den Bildausschnitt nicht versehentlich beim Auslösen und man kann sich etwas freier bewegen um die sich lösenden Tropfen zu sehen. Abgedrückt habe ich sobald sich der Tropfen von der Tüte gelöst haben. Anfangs klappt das nicht immer, allerdings, wenn man es einmal raus hat, dann ist es ganz leicht ;-)

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer vielleicht, dass ich bei einigen Bildern Spülmittel ins Wasser gab, welches die Lila Färbung verursacht hat. Man kann da sicher mit Farben viel mehr machen, wenn man welche hat...

Zuletzt noch einige Bilder:








Alle Bilder sind bis auf eine Belichtungskorrektur unbearbeitet!

Lg Jan

Meine (kleine) Fototasche Nova 190AW...

Hallo zusammen,

sicher hat jeder seine eigene Fototasche für sich individuell gepackt und trotzdem ist es doch mal spannend zu schauen, was andere denn so mit sich tragen.
Die Tasche ist auch nicht immer genau so gepackt. Vielmehr passe ich es immer wieder so an, dass ich für die Situationen, die ich erwarte bestmöglich vorbereitet bin. Wenn ich also auf Fototour in den Wald gehe, mit dem Ziel Wild zu fotografieren nehme ich keine 3 Blitze und 2 Reflektoren mit...(Da ist sowieso ein Rucksack viel praktischer und bequemer)

Das hier gezeigte "Setup" ist für einen Stadtrundgang gedacht, auf dem man nicht nur fotografieren will. Jedoch trotzdem vorbereitet für ein paar kreative, spontane Ideen.

Inhalt der Fototasche
Dies ist also der Inhalt der Lowepro Nova 190 AW.
Zur Tasche möchte ich sagen, dass ich mit ihr sehr zufrieden bin, wie auch mit allen anderen Produkten der Marke. Sie bietet ein großes Hauptfach, das mit Klett-Einlagen frei gestaltet werden kann. Weiterhin sind an den Seiten außen jeweils eine Netztasche, die sich hervorragend nutzen lassen für Zubehör wie Betterien oder auch für eine Stadtkarte. Sie sind so groß, dass beispielsweise zwei YN622-Funkauslöser oder auch ein Blasebalg  problemlos hineinpassen.
Hinten an der Tasche ist eine Schlaufe die die Tasche auf Koffern hält, wenn man diese über die Zugstange des Koffers zieht. Auch ein schmales Fach ist dort hinten noch. Dort transportiere ich den Reflektor. Jedoch geht dann der Reisverschluss nicht mehr zu!
Im Deckel finden sich zwei Speicherkarten-Fächer, in denen ich ein 5-Cent-Stück als Schraubenzieher für die Schnelwechselplatten mitführe. Auch ist dort noch ein großes Fach, in dem ich neben der Graukarte auch die kleine Softbox für einen Aufsteckblitz aufbewahre.
Das Fach vorne ist leider etwas eng. Mit meinem Speicherkartensave, einem Ersatz-Kamera-Akku und der Fernbedienung ist sie, finde ich, zwar nicht überladen, jedoch schon voll...

Die geöffnete Tasche ohne Kamera
Nun aber zum Herzstück, dem Hauptfach:
Links sind zwei Youngnuo YN-565EX-N aufrecht sehend, sowie die Ersatzakku-Aufnahme für den BG der D7000. In der Mitte ist die Kamera mit angesetztem 18-105mm Kit-Objektiv. Darüber das 50mm, f1:1,8, das auf einem großen Microfaster-Tuch steht. Zubehör, wie PC-Kabel, die Funkauslöser YN622, ein Speicherkartensave, ein Jogurthbecher, ein JCC-Timer, die Blitzfüße und auch den Lenspen habe ich rechts verstaut. Dadurch komme ich dann überall schnell und bequem dran.

Insgesamt finde ich die Taschefür meine Zwecke sehr gelungen! Im Extremfall bekomme ich alles unter, was ich benötige; sogar 2 Bodys mit BG! Und trotzdem ist alles kompackt und die Tasche lässt sich bequem Tragen.

Lg Jan